Von 1945 bis heute

  • 1910 Gründung des Mühlenbetriebs durch Hermann Jäckering
  • 1945 Wiederaufbau des Mühlenbetriebs durch Günter Jäckering unter dem Namen „Mühlen- und Nährmittelwerke H. Jäckering Inh. Günter Jäckering“
  • 1955 Beginn der Entwicklung des ULTRA-ROTORs - eine Feinstmahlmaschine auf der neben Getreide und anderen Nahrungsmitteln auch andere Produkte vermahlen werden können
  • 1958 Eröffnung der Maschinenproduktion mit Sitz in Altenburg und Verkaufsbüro in Hamm unter dem Namen „Altenburger Maschinen Jäckering & Co.“
  • 1959 Kauf des mit Wasserkraft betriebenen Sauerstoff-Werks „Gewerkschaft Rose“ in Obersteeg bei Köln (Rheinisch-Bergischer-Kreis), Firmierung: Firma Jäckering, Werk Obersteeg
  • 1960 Weiterentwicklung des ULTRA-ROTORs für die Stärke- und Protein-Produktion
  • 1962 Gründung der Jäckering-Gesellschaft für Grund- und Rohstoffverarbeitung“ zur Kunststoff-Aufbereitung
  • 1965 Eröffnung der Maschinenfabrik „Altenburger Maschinenfabrik Jäckering GmbH“ in Hamm-Hafen
  • 1969 Bau des Jäckering Verwaltungsgebäudes in Hamm
  • 1976 Zerstörung von Mühle und Stärkefabrik in Hamm durch einen Brand
  • 1976/77 Neubau des Mühlengebäudes und Einbau der modernen Großmühle in Hamm-Hafen
  • 1984 Einführung des Dekanter-Verfahrens, abwasserfreie Stärkefabrik
  • 1985 Vermahlung von 100.000t Getreide pro Jahr
  • Umzug der Altenburger Maschinen Jäckering GmbH auf das großzügige Gelände der Thyssen Draht AG, Hamm, über 3700 m² Fläche für die Fertigung und Probemahlung
  • 1988 Tod von Günter Jäckering, Übernahme der Firmengruppe durch Michael Andreae-Jäckering, Bau der ULTRA-ROTOR-Mühle mit 300 t Weizen Tagesleistung
  • 1995 Bau eines Blockheizkraftwerkes auf Basis von Gasmotoren mit 5 MW elektrischer Leistung, komplette Ausnutzung der Abwärme
  • 2000 Erstmalige Mehlverarbeitung der Stärkefabrik von 100.000 t
  • 2001 Weizenvermahlung über 150.000 t
  • 2004 Gründung und Aufbau der Jäckering Processing GmbH; Lohnvermahlung, Lohnmischung und Verpackung von Non-Food-Materialien im Werk Obersteeg
  • 2005 Überarbeitung der ULTRA-ROTOR-Mühle; Erweiterung der Kapazität auf 400 t Weizen Tagesleistung
  • 2005/06 Komplettrevision der Walzenmühle, Erweiterung auf 600 t Weizen Tagesleistung; Ausbau der Stärkefabrik, Stärkeproduktion: 140.000/150.000 t pro Jahr
  • 2009 Bau des Kraftwerks mit einer Leistung von insgesamt 10,24 MW / Inbetriebnahme 2010
  • 2011 Bau der Eindampfanlage
  • 2012 Inbetriebnahme der Eindampfanlage
  • 2012 Implementierung eines Qualitätmanagementsystemes für Lebensmittelsicherheit nach ISO 22000
  • 2012/13 Bau und Inbetriebnahme von 6 Lagersilos für Weizen
  • 2012/13 Modernisierung des Blockheizkraftwerks mit einer Leistungserhöhung
  • 2013 Implementierung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001
  • 2014 Inbetriebnahme der vollautomatischen Absackanlage
  • 2014 Bau und Inbetriebnahme des Blockheizkraftwerks für Jäckering Grund und Rohstoffverarbeitung GmbH & Co. KG mit einer elek. Leistung von 840 kW
  • 2014 Sanierung und ökologische Verbesserung der Wasserkraftanlage am Standort Felsberg
  • 2015 Gründung der Firma Jäckering Research GmbH
  • 2016 Vermahlung von 300.000t Getreide pro Jahr
  • 2016 Fertigstellung des neuen Technikums
  • 2016 Erweiterung der bestehenden Eindampfanlage, Bau und Inbetriebnahme